Logo der Universität Wien

Das Lied vom ersten März

 

삼일절노래 
Das Lied vom ersten März
기미년 삼월일일 정오터지자
밀물같은 대한독립만세
태극기 곳곳마다 삼천만이 하나로
이날은 우리의 의요 생명이요 교훈이다
한강물 다시 흐르고 백두산 높았다
선열하, 이나라를 보소서 동포야 이날을 길이 빛내자

Im Jahr 1919, am ersten März zu Mittag
ist es explodiert;
Wie eine steigende Flut erschallt der Ruf
"Taehan Tokrip Manse"
Die koreanische Flagge T'aekŭkki vereint
uns überall;
An diesem Tag, unser Ziel, Leben und Lehre
Der Han-Fluss floss wieder,
der Paektusan war hoch;
Märtyrer, sieh in diesem Land, Brüder
und Schwestern, lasst diesen Tag lange erstrahlen.

   

 Die Samil-Undong
 
Nachdem Korea bereits 1905 vertraglich zum japanischen Protektorat erklärt worden war, wurde es 1910 mit dem Annexionsvertrag und der Unterstützung der USA und England zur japanischen Kolonie. Im Verlauf der Kolonialzeit, die bis 1945 dauern sollte, wurden durch die japanische Kolonialmacht nach und nach Meinungs- und Entscheidungsfreiheit unterbunden, Koreaner gegenüber Japanern in vielerlei Hinsicht immer stärker benachteiligt (zum Beispiel im Rechts- und Verwaltungsbereich, aber auch bei den Bildungsmöglichkeiten) und schließlich sogar versucht, die nationale und kulturelle Identität bis hin zur koreanischen Sprache und koreanischen Namen vollständig auszulöschen.
 
Unter Anderem motiviert durch das Selbstbestimmungsrecht aller Völker, das der amerikanische Präsident Wilson 1918 formulierte, entstand im Jahr 1919 eine große Unabhängigkeitsbewegung in Korea. Auch diese Bewegung hatte stark religiöse Konnotationen, da ihre Initiatoren Führungspositionen in diversen religiösen Instituten hatten, überwiegend der Ch'ŏndo -Religion, dem Buddhismus und dem Christentum, allerdings beteiligten sich auch viele Koreaner an der Bewegung, die keiner dieser Gruppierungen angehörten. Am 1. März 1919 wurde die koreanische Unabhängigkeitserklärung veröffentlicht, schnell folgten Demonstrationen mit großem Anhang im ganzen Land. Die verbotene Nationalflagge T'aekŭkki nahm eine besondere Symbolrolle in den Protesten ein (vgl. Chi, 2000: S. 74).
 
Die Bewegung dauerte etwa sechs Monate und wurde von den japanischen Besatzern brutal niedergeschlagen.
Nach der Niederlage der Samil-Undong wurde die Unterdrückung durch die Japaner nur noch schlimmer. Die Unterdrückung der koreanischen Identität, die wirtschaftliche Ausbeutung des koreanischen Bodens, die von den Japanern betriebene Geschichtsrevision und diverses anderes Unrecht wie die Entführung und Zwangsprostitution koreanischer Frauen sollten erst mit der Kapitulation Japans im Jahr 1945 ein Ende finden (vgl. Chi, 2000: S. 75).

Obgleich das Lied Samilchŏl (三一節) bereits zur Zeit der Unabhängigkeits-bewegung entstanden war, wurde eine offizielle Version davon erst am 1. März 1949, dem Gedenktag der Unabhängigkeitserklärung, festgelegt. Diese offizielle Version entstammt der Feder des Komponisten Park Tae-Hyun und des Schriftstellers Jung In-Bo (vgl. (한국민속대백과사전, Encyclopedia of Korean Folk Literature).
 

Quellen:
 
Chi In-Gyw: Minjunggemeinden in Korea: Entstehung,theologische Begründungen und Praxis, Inaug.-Diss., Universität Marburg, 2000
 
한국민속대백과사전, Encyclopedia of Korean Folk Literature
folkency.nfm.go.kr/main/main.jsp (Zugriff am 12.März.2014)
 
국사편찬위원회: 대한제국. 한국사 Band 42, Seoul 1999
Kuksap'yŏnch'anwiwŏnhoe: Taehanjeguk (Kaiserreich Daehan). Han'guksa (Die koreanische Geschichte) Band 42, Seoul 1999
 
국사편찬위원회: 열강의이권침탈과독립협회. 한국사 Band 41, Seoul 1999
Kuksap'yŏnch'anwiwŏnhoe: Yŏlgangŭi Igwŏnch'imt'algwa Tongnip'yŏp'oe (Der Raub der Nutzungsrechte durch die starken Mächte und der Verein der Unabhängigkeit). Han'guksa (Die koreanische Geschichte) Band 41, Seoul 1999
 
Musiker "Das Lied vom ersten März"
Gesang: Seol Hee Yun
Klavier: Carmen Manera Guzman

« Zurück

Universität Wien
Institut für Ostasienwissenschaften Koreanologie

Spitalgasse 2
Hof 5 Eingang 5.4
1090 Wien

T: +43-1-4277-43820
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0